Das Thema Kinderprostitution

Kinder sind weltweit in Gefahr

83 Flughafen 8

Weltweit werden mehrere Millionen Kinder zu sexuellen Zwecken missbraucht, auch im Bereich des Sextourismus. Meist denkt man dabei an die einschlägigen Länder, aus denen regelmäßig darüber berichtet wird. Touristen – auch aus Deutschland – reisen dorthin, um ihren pädophilen Neigungen an Kindern nachzugehen.

Experten bestätigen aber, dass dies nicht ohne Wirkung auf unserer Gesellschaft ist. Denn wer im Ausland einige Wochen lang Kinder missbraucht, hat mit hoher Wahrscheinlichkeit die Hemmschwelle bereits überschritten, es auch außerhalb der Urlaubszeit in Deutschland zu tun.  Nur wenigen ist bekannt, dass auch in jeder größeren Stadt Kinder und Jugendliche für sexuelle Zwecke angeboten werden – also auch direkt hier vor Ort.

Wenn wir von Kinderprostitution sprechen, wollen wir nicht vergessen:

 

Kinderhandel: Vor allem in den armen Ländern werden Kinder häufig unter falschen Versprechungen verschleppt und zu sexuellen Handlungen gezwungen.

Kinderpornografie: Oft wird der sexuelle Missbrauch von Kindern auf Foto- und Videomaterial festgehalten und verbreitet.

Kindersoldaten: Etwa 40 Prozent aller Kindersoldaten sind Mädchen. Sie sind sexueller Gewalt völlig ausgeliefert.

Kinderheirat: In vielen Teilen der Welt werden Kinder sehr früh verheiratet, von ständigen Vergewaltigungen begleitet.

Flüchtlinge: Viele Flüchtlinge müssen sexuelle Gewalt auf ihrer Flucht erleben. Ihre Lage wird von vielen Schleppern ausgenutzt.

Kriege: In fast allen Kriegen wird die Vergewaltigung vor allem von Frauen und Mädchen als Kriegswaffe eingesetzt.

Gefängnisse: In vielen Gefängnissen sind Frauen und Mädchen nicht vor sexueller Gewalt, auch von außerhalb, geschützt.

NS-Zeit / Konzentrationslager: Mädchen und Frauen litten während der NS-Zeit in den Konzentrations- und Gefangenenlagern unter sexueller Gewalt.

 

Thema für Unterricht und Jugendeinrichtung

Jugendliche sind dankbar dafür, wenn wir ihnen die Möglichkeit geben, sich für gefährdete Kinder in aller Welt – und damit für sich selbst – einzusetzen. Denn mit jeder Aktion für die Kinder in Nepal oder Brasilien wächst auch die Sicherheit, in schwierigen Situationen handlungsfährig zu sein.

 

Unterrichtsmaterial

Wir überarbeiten in den nächsten Monaten den Leitfaden für die Erarbeitung des Themas neu.

Einige Empfehlungen geben wir vorab:

 

Das Thema begreifen

Die Jugendlichen schreiben rund um den Begriff Kind wie sie ein Kindsein begreifen und um den Begriff Prostitution, was ihrer Meinung zu diesem Begriff gehört.

 

Taschenburch “Verkauft”

Wir empfehlen als Lektüre das Buch VERKAUFT (Patricia McCormick, 2009, 320 Seiten Preis 7,95 Euro, ISBN 978-3-596-80717-8), das mit dem Gustav-Heinemann-Friedenspreis ausgezeichnet wurde.

Klappentext: Aus dem Englischen von Alexandra Ernst. Die dreizehnjährige Lakshmi aus Nepal merkt schnell, dass man sie belogen hat. Niemals wird sie als Dienstmädchen für eine reiche Frau in der Stadt arbeiten. An eine Mädchenhändlerin hat ihr Stiefvater sie verkauft, und ein heruntergekommenes Bordell in Kalkutta ist ihr neues Zuhause. Lakshmi wird geschlagen und unter Drogen gesetzt bis sie sich fügt. Und ganz gleich, wie viele Männer sie Tag für Tag mit auf ihr Zimmer nimmt, nie wird sie genug Geld zusammenbekommen, um sich freizukaufen.

Ein Fremder rettet sie schließlich. Das Buch ist sehr sensibel geschrieben und gibt den Jugendlichen den Ansporn, sich gegen sexuelle Gewalt zu wenden. Sie erleben, wie sich das kleine Mädchen wehrt und alles tut, um sich zu befreien. Ein Buch voller Mut machender Bilder für junge Menschen.

Wir haben vom Verlag für unsere Aktion 15 Bücher zur Verfügung gestellt bekommen und können diese Bücher im Leihverfahren zur Verfügung stellen.