Schulhöfe

 

FRIEDENSBAND

 

Die Schulschließungen haben zu einem starken Anstieg von Gewalt an Kindern geführt. Es sind alle Formen von Gewalt zu berücksichtigen. Die Kinder können meist nicht darüber sprechen und die Padagog*innen sind mit der Mammutaufgabe überlastet, den Lernstoff nachzuholen, der durch die Pandemie verloren gegangen ist.

Wir möchten auf Schulhöfen ein Zeichen setzen: Kinderschuhe an einem Baum, mit Botschaften versehen, sollen ein sichtbarer Hinweis sein.

Am Stamm des Schutzbaumes können QR-Codes angebracht werden für örtliche Beratungs- und Hilfsangebote. Hier ProMädchen in Düsseldorf.

Kinderschuhe verdeutlichen die Verletzlichkeit der Kinder. Sie sind aber auch Ausdruck der Stärke. Es ist spannend, den Schüler*innen Denkanstöße zu geben und ihnen dann die Freiheit zu geben, ganz individuell ihre eigenen Ideen, Wünsche oder Forderungen auf einen Zettel zu schreiben.

Die Zettel können auch ohne Schuhe in den Baum gehängt werden.